Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in Medizininformatik

scheme image

Einleitung

 
Die Mission des Berlin Institute of Health (BIH) ist die medizinische Translation: Erkenntnisse aus der biomedizinischen Forschung werden in neue Ansätze zur personalisierten Vorhersage, Prävention, Diagnostik und Therapie übertragen, umgekehrt führen Beobachtungen im klinischen Alltag zu neuen Forschungsideen. Ziel ist es, einen relevanten medizinischen Nutzen für Patient*innen und Bürger*innen zu erreichen. Dazu etabliert das BIH als Translationsforschungsbereich in der Charité ein umfassendes translationales Ökosystem, setzt auf ein organübergreifendes Verständnis von Gesundheit und Krankheit und fördert einen translationalen Kulturwandel in der biomedizinischen Forschung. Das BIH wurde 2013 gegründet und wird zu 90 Prozent vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und zu zehn Prozent vom Land Berlin gefördert. Die Gründungsinstitutionen Charité – Universitätsmedizin Berlin und Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft (MDC) waren bis 2020 eigenständige Gliedkörperschaften im BIH. Seit 2021 ist das BIH als dritte Säule in die Charité integriert, als Translationsforschungsbereich der Charité; das MDC ist Privilegierter Partner des BIH.
 
Für das BIH suchen wir ab sofort befristet bis zum 31.08.2024 eine*n
 
Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in in Medizininformatik in Vollzeit (39h/Woche)
 
Die AG Medizininformatik des Berlin Institute of Health an der Charité - Universitätsmedizin Berlin beschäftigt sich mit innovativen digitalen Technologien zur Verbesserung der medizinischen Forschung und Versorgung sowie mit damit verbundenen Datenschutzherausforderungen. Die Arbeitsgruppe ist beteiligt am Projekt CAEHR (Cardiovascular Diseases – Enhancing Healthcare Through Cross-Sectoral Routine Data Integration), das die schnelle Diagnostik und das rasche Einleiten von Therapien für Schlaganfall-Patient*innen mit innovativen IT-Lösungen und Methoden der Künstlichen Intelligenz unterstützen will.

Ihr Aufgabengebiet:

  • Mitarbeit in einem nationalen Projekt zum Aufbau einer Informationsinfrastruktur für Gesundheitsdaten,
  • Mitwirkung an der Konzeption und Implementierung von Informationssicherheits- und Datenschutzlösungen im Rahmen des Projekts,
  • Abstimmung und Dokumentation der Datenschutzkonzeption,
  • Austausch und enge Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern (intern/extern, Forschung/Versorgung, Medizin/IT),
  • Veröffentlichung und Präsentation von Projekt- und Forschungsergebnissen auf nationaler und internationaler Ebene,
  • Betreuung von Student*innen (Bachelor, Master)

Ihr Profil:

  • Sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Master oder vergleichbar) der Medizininformatik, Informatik oder einer verwandten Fachrichtung,
  • Kenntnisse in mindestens einem der folgenden Bereiche: Datenbanksysteme, Datenschutz, Informationssicherheit,
  • Erfahrung in der Softwaretechnik und -entwicklung, vorzugsweise im Java-Ökosystem,
  • Kenntnisse der gesetzlichen und regulatorischen Anforderungen an den Datenschutz (z. B. EU-Datenschutz-Grundverordnung) sind von Vorteil,
  • Erfahrung in Informationssicherheit, Datenbanksystemen und medizinischer Informatik sind von Vorteil,
  • Sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift,
  • Hohe Motivation und selbständige, strukturierte und verantwortungsbewusste Arbeitsweise,
  • Ausgeprägte Organisations-, Kommunikations- und Teamfähigkeit
  • Sehr gute analytische Fähigkeiten

Wir bieten:

  • Möglichkeiten, wichtige Beiträge zur datengetriebenen Forschung zu seltenen Erkrankungen zu leisten,
  • Schnelle Übernahme von Verantwortung in einem stetig wachsenden Team,
  • Gestaltungsspielraum in einem freundlichen und unterstützenden Arbeitsumfeld.
  • Ein modernes Büro im Herzen von Berlin.
  • Eine abwechslungsreiche Tätigkeit in einem zukunftsweisenden For­schungsinstitut
  • Vergütung unter Berücksichtigung der persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TVöD VKA
  • Flexible Arbeitszeiten zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben

Wir leben Vielfalt:

Das BIH fordert qualifizierte Frauen nachdrücklich zur Bewerbung auf. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber sowie ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bitte senden Sie sämtliche Bewerbungsunterlagen, wie. z.B. Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden usw. bis zum 30.09.2021 unter der Angabe der Kennziffer  BIH-84.21 an fabian.prasser@charite.de

Nähere Informationen zum BIH finden Sie unter www.bihealth.org